12. Juli 2024
Anzeige
die.Verbreiter Livestream Produktion
Grundlagen für die Energiewende

umetec stellt Solar Carport vor

Nachhaltigkeit wird in Eberswalde groß geschrieben. Und so verwundert es nicht, dass Absolventinnen und Absolventen der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, immer wieder auch als Gründer in Erscheinung treten.

Alexandra Walter ist eine von ihnen. Sie ist Geschäftsführerin des umetec Stahlbauunternehmens.

Anfang Juli stellte sie nun bei passendem Sonnenschein ihr neuestes Produkt vor, einen Solar-Carport.
Benannt nach der griechischen Göttin „Theia“, stand diese hier Patin für den Namen.

Als Göttin für Edelmetalle und den blauen Himmel, steht der Name nun stellvertretend für die Energiewende in Deutschland.

Mit herzlichen Worten begrüßte Alexandra Walter die Gäste und wurde ebenfalls durch ihre Gäste sowie ihren ehemaligen Professor an der HNE mit ebenso herzlichen Worten bedacht.

Bei einem Rundgang über das Gelände fiel auf, dass der Prototyp des Carports, das seine Kunden nach eigenen Angaben in ganz Deutschland findet und auch für Wohnmobile denkbar ist, bereits eine enorme Menge Strom erzeugt.

Doch wie funktioniert die Herstellung bei umetec eigentlich?
Dazu führte die Geschäftsführerin ihre Gäste einmal durch die Produktionshallen und gab einen Einblick in einzelne Produktionsbereiche. Sie zeigte voller Stolz die Geräte, die längst nicht nur mehr Männer bedienen.

Mehr als 60 Personen arbeiten derzeit an der Vision, Solartechnik in bzw. auf die Haushalte der Menschen zu transportieren.

Doch Solartechnik ist nicht das einzige Standbein. So werden außerdem auch Metallteile für Windkraftanlagen und Teile für die Automobilbranche gefertigt.
Langweilig wird es bei umetec also nie und der Umsatz von über 5 Mio € sollte auch weiterhin die Arbeitsplätze der Mitarbeiter und Azubis sichern.

Abonnieren nicht vergessen!
Auf Facebook und YouTube gibt es regelmäßig ergänzende Inhalte in Videoform.